Tagesausflug nach Rottweil mit Besichtigung des "Thyssen-Turms" am Sonntag, 9. September

Veröffentlicht von Sabine Hauck
Rückblick >>

Am Sonntag, den 9.9.2018 starteten wir mit einem voll besetzten Bus in Richtung Rottweil, der ältesten Stadt Baden-Württembergs. Wir alle waren sehr gespannt auf den „Versuchsturm“.

Nach dem wir uns mit unserem Reiseleiter getroffen hatten, gab es zuerst einen interessanten Vortrag zu den Vorüberlegungen, warum steht der Turm ausgerechnet in Rottweil, warum überhaupt ein Versuchsturm und viele weitere Aspekte zum Thema Aufzüge.

Die Firma Thyssen Aufzüge hat ihren Sitz und die Produktion bekanntlich in Leinfelden. Die Firma suchte einen Standort nicht zu weit weg vom Betrieb, möglichst in Autobahnnähe und mit einem guten Baugrund. Dazu die Bereitschaft einer Stadt und der Bevölkerung etwas völlig Neuartiges mitzutragen. Alle Anforderungen und Voraussetzungen sind in Rottweil erfüllt.

Im Laufe der Zeit entstanden für die Aufzughersteller immer größere Probleme mit den ständig höher werdenden Gebäuden. Bisher werden alle Aufzüge mit Stahlseilen bewegt, dabei gibt es ab einer gewissen Länge physikalische und vor allem Sicherheitsgrenzen. Um diese Schwierigkeiten überwinden zu können geht die Firma Thyssen neue Wege, sie setzt auf die Magnet Schwebetechnik. Nicht mehr das Drahtseil, sondern die elektrische Schwebetechnik sind die neue Antriebsart. In Zukunft sollen mit dieser Technik Personen nicht nur senkrecht, sondern auch waagrecht bewegt werden können.

Nach dieser theoretischen Einführung in das Thema kam der praktische Teil, die Fahrt auf den Turm. Deutlich höher als der Fernsehturm überragt er alle anderen Gebäude Rottweils deutlich. In rasanter Fahrt ging es nach oben zur Ausflugsplattform. Ein herrlicher Rundblick, von der Schwäbischen Alb bis in den Schwarzwald hinein hat uns alle sehr beeindruckt.

Nach so viel Informationen und Eindrücken war es Zeit fürs Mittagessen. Im „Rössle“ wurden wir bestens versorgt.

Nach dem Mittagessen warteten bereits 2 Stadtführer auf uns. Zu Fuß zeigten Sie uns Ihre Stadt. Von den Römern gegründet, später von den Alemannen besiedelt, von Karolingern und Staufern regiert. Als freie Reichsstadt war Rottweil sehr lange Zeit direkt dem Kaiser unterstellt. Erst im Jahre 1803 endete dieses Privileg im Rahmen der Neuordnung Europas durch Napoleon bestätigt im Reichsdeputationshauptschluss. Damit erfolgte die Eingliederung in das Königreich Württemberg.

Viele Gebäude, z.B. der Hochturm, das Schwarze Tor, das Münster Heilig Kreuz oder der wunderschöne Marktplatz beeindruckten uns sehr. Am Schwarzen Tor beginnt alljährlich der berühmte Rottweiler Narrensprung.

Nach einer staufreien Fahrt über die Autobahn erreichten wir Ludwigsburg. In einer gemütlichen Gartenwirtschaft ging ein interessanter, sonniger Ausflugstag langsam zu Ende. Bei guter Stimmung und angenehmen Gesprächen erreichten wir wohlbehalten Oeffingen.

Verbunden mit dem Dank an unseren Busfahrer Martin Kurzenberger und dem Mitorganisator Karl-Heinz Teubner, konnten alle Teilnehmer einen wunderschönen Tag genießen.

 

 

 

 


Zuletzt geändert am: 19.09.2018 um 15:47

Zurück